England Sprachreisen

Sprachreisen nach England

Sprachreisen nach "Merry Old England" haben schon seit Generationen Tradition, und abenteuerliche Geschichten über die Widrigkeiten der englischen Sprache und ganz eigene Besonderheiten der englischen Kochkunst gibt es viele. Vielleicht denkt der Eine oder Andere in diesem Zusammenhang an den französischen Teenie- Kultfilm "Her mit den kleinen Engländerinnen", der die Abenteuer zweier Pariser Oberschüler karikiert, die wegen ihrer schlechten Englischleistungen zum Sprachurlaub nach England geschickt werden. Natürlich lernen die beiden dort alles Mögliche, nur nicht Englisch. Im realen Leben sind Sprachreisen dagegen meist sehr gut organisiert, und die Veranstalter bemühen sich in der Regel schon darum, einen Austauschschüler bei einer Familie unterzubringen, wo es dann auch passt. Im Vorfeld werden dann meist auch vorhandene Allergien, religiöse Speisevorschriften oder Gerichte, gegen die eine grosse Antipathie vorhanden ist, geklärt, und die meisten Gastfamilien haben bereits Erfahrung in der Beherbergung ausländischer Schüler. Bei den meisten Anbietern ist auch Englischunterricht obligatorisch, und die Schüler werden an 3-4 Tagen in der Woche von Muttersprachlern unterrichtet. Dazu werden regelmässig Ausflüge zu bekannten Sehenswürdigkeiten, etwa nach York, London, Stonehenge oder Plymouth unternommen.

Wie gut die Sprachkenntnisse dann haften bleiben, hängt natürlich von ihrer Motivation ab, auch davon, ob sie in ihrer Freizeit ständig mit ihren Kumpels zusammen sind, oder sich wohl oder übel mit der Gastfamilie oder mit einem französischen Austauschschüler verständigen müssen. In der Regel ist es aber doch eine ganze Menge, was man bei einem 1-2 wöchigen Aufenthalt in England lernt. Dazu gehören natürlich auch kulturphilosophische Eigentümlichkeiten der britischen Kultur und Cuisine. Einige davon wie Hammel in Minzsauce und essiggetränkte Fritten sind wirklich so schrecklich, wie immer behauptet wird, doch als überzeugter Europäer sollte man es zumindest einmal erlebt haben. Übrigens hat sich in jahrelanger Erfahrung gezeigt, dass die britische Dorfjugend bei der Vermittlung von Sprachkenntnissen in der Regel durchaus sehr hilfreich ist.

Also "her mit den kleinen Engländerinnen"!


Footer

Impressum